adfontes – zurück zu den Quellen  
     
 
  adfontes logo
Home | Kontakt | Sitemap | Drucken  
 
 
 

Welche Meditations-Formen gibt es?

Gerne stelle ich Ihnen einige Meditations-Formen vor. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten zum Meditieren. Diese sind die bekanntesten Formen um die Innere Balance herzustellen und in die Stille zu kommen.

ZAZEN – DIE MEDITATION DER STILLE
Möchten Sie in den Raum zwischen zwei Gedanken eintauchen? Diese Meditationsübung wird in vollkommener Achtsamkeit durchgeführt. Durch Selbstbeobachtung des Körpers, der Haltung und des Atems ist man im gegenwärtigen Moment. Der Strom der Gedanken kommt zur Ruhe und wird dadurch zeitweise unterbrochen. Somit entsteht die vollkommene innere Stille und Leerheit.

VIPASSANA – MEDITATION DER EINSICHT
Vipassana ist ein Weg der Selbstveränderung durch Selbstbeobachtung. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der engen Wechselbeziehung zwischen Körper und Geist, die durch trainierte, auf die körperlichen Empfindungen gerichtete Achtsamkeit auf direktem Wege erfahren werden kann. Diese Empfindungen bestimmen das Leben des Körpers, beeinflussen einander im ständigen Wechselspiel und konditionieren den Geist. Die auf eigene Beobachtung gründende, selbsterforschende Reise zu dem gemeinsamen Ursprung von Geist und Körper löst die geistigen Unreinheiten auf und führt zu einem ausgeglichenen Geist voller Liebe und Mitgefühl.

TIBETISCH-ANALYTISCHE MEDITATION
Im tibetischen Buddhismus wird eine Meditationspraxis geübt, die verschiedene Techniken wie Konzentration und Analyse miteinander verbindet. Man untersucht ein Thema und versucht, es mit Hilfe von logischem Denken und Begründungen zu verstehen, etwa die Vergänglichkeit. So kann man darüber meditieren, warum die Dinge, die uns umgeben, nicht von Dauer sind. Wir reflektieren, wie sie durch Ursachen erzeugt werden oder wie sie sich von einem Moment zum nächsten wandeln. Wir erkennen dann, wie flüchtig und zerbrechlich die Dinge sind. Das wird unsere Einstellung zum Leben tiefgreifend verändern. Aus tibetischer, buddhistischer Sicht sind korrekte und logische Überlegungen ein wichtiges Element der Geistesschulung. Die konzentrative Meditation, in der man den Geist auf ein Objekt ausrichtet, dient der Stabiliserung des Geistes.

GEFÜHRTE MEDITATION
Den meisten Menschen fällt es zunächst leichter, sich auf die Meditation einzulassen, wenn sie angeleitet wird. Bei dieser Meditation-Form werden Sie durch den Meditationsleitung mit Worten und Musik in einen Zustand der meditativen Entspannung geführt.

 
 
  ad fontes  |   Laurenzenvorstadt 85  |  CH-5000 Aarau |  info@adfontes.ch